Suche

    Heinz von Foerster oder: die Objektivität der Großen Zahl


    "Objektivität ist die Wahnvorstellung, Beobachtungen könnten ohne Beobachter gemacht werden." - Heinz von Foerster (österr. Physiker des 20. Jh.) .

    Wenn wir vor diesem Hintergrund die Zahlen im grauen Rahmen betrachten und uns die Frage stellen, welche den objektiv größten Wert oder das höchste Potenzial besitzt, dann vermeintlich die oberste. Die Zahlen in einen Kontext zu stellen, ist die verständliche Bitte des aufgeklärten Lesers.

    Von oben nach unten

    • der Apple Markenwert 2017 in USD

    • die Geldmenge M3 im Euroraum per Sept. 2017 in €

    • die Lebenszeit eines Menschen (60 Jahre Schaffenskraft) in Sekunden

    Nun selbst Beobachter und Betroffener werdend, wird die Antwort auf obige Frage u.U. anders ausfallen.

    Noch eine Zahl: der Umsatz für Business Intelligence Lösungen ( also für Software Lösungen zur systematischen Analyse (Sammlung, Auswertung und Darstellung) von Daten in elektronischer Form.) betrug im Jahr 2017 bisher rund 19 Mrd. USD. - In Zahlen gegossene Objektivität??

    Woher rührt der Wahn noch mehr Zahlen zu messen, noch mehr vom Selben zu produzieren? Wie wollen aus Zahlen der Vergangenheit wirklich neue Lösungen für die Zukunft entstehen? Wo in Unternehmen der Ruf nach neuen Wegen immer lauter wird!

    Es wird nicht ohne den Beobachter, den Menschen, den Handelnden in seinem jeweiligen Kontext möglich sein. Wir brauchen mehr Dialog, eine dialogische Unternehmensführung (auch im Finanzbereich!), eine dialog orientierte Kultur. Wir brauchen mehr Subjektivität in unseren Entscheidungen.

    Düster heißt es dann auch weiter bei Foerster: "Die Berufung auf Objektivität ist die Verweigerung der Verantwortung, daher ihre Beliebtheit."

    #Gestalter #corporateortranformingfinance

    +49 (0)170-8172714

    Seestaller Weg 5

    D - 86925 Asch

    bei Landsberg/Lech

    • xing
    • Twitter Social Icon

    © 2017 by Alexandra Yepes