Finanz Café

Häufig gestellte Fragen

Wie muss ich mir den Ablauf vorstellen?

Im Finanzcafé geht es primär um Begegnung, von Mensch zu Mensch oder mit sich selbst. Darum wird Finanzcafé als konzentrierter, freiheitlich-strukturierter Dialograum gestaltet. :-)

 

Am Anfang steht bpsw. eine Frage, die zum Innehalten und Reflektieren einlädt. Manchmal gibt es einen fachlich-sachlichen Impuls (kleiner Film, Auszüge aus einem Buch etc.) der als roter Faden für das Café dient.  

Für alle wertvoll ist es, wenn im Plenum geteilt wird, was erfahren und verstanden wurde. Und wenn sich eine Inititaive zeigt, dann wird dies am Ende in einer Art "Ernte" festgehalten.

Gänzlich vermieden wird, dass ein "Experte" kommt und vorträgt, rät oder empfiehlt. Wenn überhaupt dann nur, damit er als Teil der Café-Gemeinschaft sich öffnet und teil-nimmt.

Ziel des Finanzcafé ist nicht, zu belehren sondern Raum für Einsicht und Bewusstheit zu schaffen, damit jeder Gestalter seiner eigenen, erlebbaren Fülle werden kann.

Wer hier "Methoden-Schubladen" braucht: im kleinen Format sind das Sitzkreis, Kleingruppenarbeiten, Interview-Formate. Bei Größeren Gruppen auch mal World-Café, Gruppenarbeiten, Posterarbeiten bis hin zu open space etc.

Was kostet die Teilnahme?

Finanzcafé (hier spreche ich von den offenen Formaten "Geld&Ich") ist an erster Stelle ein Herzensprojekt und kein "Business Case". Dennoch entstehen Kosten - bspw. für Raum oder Getränke, Anfahrt, Material...

Die Ausgaben werden offen gelegt und es gibt einen empfohlenen, erbetenen Beitrag zur Deckung der Kosten, damit die Initiative weiter leben kann.

Der erbetene Beitrag bewegt sich meist zwischen 10 - 25 Euro (auch abhängig von der location und der Teilnehmerzahl, versteht sich) - wer mehr geben will, wird davon auch nicht abgehalten / wer weniger geben kann ist genauso herzlich eingeladen!!

Bei den geschlossenen Formaten (Geld&Chef_4.0 oder Geld&Wir) ist es im Grunde ähnlich, also ein sich gegenseitiges Einigen über Geld, aber aufgrund des anderen Settings/Zielsetzung setze ich meine Arbeit als eine zu vergütende Dienstleistung an.

Wer kommt denn da so?

Das hängt von der Perspektive, der Themenüberschrift und der Zielgruppe ab.

Bei Geld&Ich sind es Menschen, die dieses komische Ding namens "Geld" besser verstehen wollen, Ihre Ängste teilen wollen oder auch einfach neugierig sind. Die meisten offenen Finanzcafés sind Geld&Ich Formate - also für Jedermann!!

Geld&Chef_4.0  Formate richten sich dagegen eher an Unternehmen. Es gilt hier, Finanzführung neu zu beleuchten - also bspw. wie sieht ein Finanzcontrolling in Zukunft aus. Das sind häufig geschlossene Formate, die auch unternehmensintern stattfinden.

Und bei Geld&Wir geht es um konkrete gesellschaftliche Fragestellungen, bei denen sich "stakeholder" (also Betroffene) vernetzen müssen, um zu besseren, neuen Lösungen zu kommen. Das können Unternehmer, Finanzfachleute und Anwohner einer Nachbarschaft sein.

Please reload

© 2017 by Alexandra Yepes
 

+49 (0)170-8172714

Seestaller Weg 5

D - 86925 Asch

  • xing
  • Twitter Social Icon

bei Landsberg/Lech